Die Kriegsreaktion des deutschen Trainers: Ich trete sofort zurück

Veröffentlicht am 3. März 2022 um 09:07

Lokomotive Moskaus deutscher Trainer Markus Gisdol hat seine Nachkriegsrolle im russischen Krieg gegen die Ukraine niedergelegt.

Der deutsche Trainer Markus Gisdol, der Lokomotive Moskau in der ersten russischen Fußballliga trainiert, hat seinen Rücktritt wegen der russischen Militärintervention in der Ukraine angekündigt.

 

Gisdol sagte der Bild-Zeitung, dass es für ihn der beste Job der Welt sei, Fußball zu trainieren, aber dass sein Führer den Job in einem Land, das für einen Krieg mitten in Europa verantwortlich ist, nicht behalten könne.

Gisdol erklärte, dass dies nicht im Einklang mit seinen Werten stehe: "Deshalb trete ich sofort als Manager von Lokomotive Moskau zurück. Wenn ein paar Kilometer entfernt Befehle gegeben werden, die einer ganzen Bevölkerung große Schmerzen bereiten, kann ich nicht auf dem Trainingsgelände in Moskau anhalten und die Spieler ausbilden und sie bitten, Profis zu werden."

Gisdol, 52, sagte, es sei seine persönliche Entscheidung gewesen und er sei sich absolut sicher.

Gisdol hat sein Amt bei Lokomotive Moskau im Oktober 2021 angetreten.


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.